Dive Down Deep

Twylight: Dive Down Deep
(Komposition: Jørgen Lang, Arrangement: Jørgen Lang)

Down below the surface there’s another world.
Full of things and secrets yet unseen.
No one ever made this journey and returned
To tell us of the places he has been.
Thousands tried but all they failed
All they wanted was to get away.
No it’s my turn to go down and chance my fate
And cold winds drive across the plain.

Refrain: Dive Down Deep….

I plunge myself into the deep and try to find
Directions that will guard me on my way.
In this darkness it’s no help to use my eyes,
I have to see with hands and nose and ears.
This endless maze of stone it has no end –
The way out lies inside myself.
Stumbling forward I don’t know which turn to take,
To suceed I have to let go off my fears.

Refrain

I am confused it seems to be so easy now.
It all is new though it was always there.
A dome-like chamber opens up and I can stand.
The vision of my eyes has changed.
And suddenly a light comes shining from above.
The caves have vanished and the walls have gone.
A dreamlike land is stretching where the darkness was
And deep inside me I can hear the call.

Refrain

Bemerkungen:

Hier geht es um einen Menschen, der seine gewohnte Umgebung verlässt, um Neues zu entdecken. Ich habe hierfür das Bild eines unterirdischen Tunnelsystems gewählt, dass nach einigen Irrwegen schließlich in die ersehnte Freiheit führt.

Dieses Lied existierte fast zehn Jahre nur in Form einer Demo-Aufnahme, die ich mit Hoelderlin Express Ende der 1990er Jahre aufgenommen hatte. Während der Arbeit an „Twylight“ war es mir dank der Hilfe unseres damaligen Tontechnikers Dominik Kuhn möglich, die Originalspuren wieder ans Tageslicht zu befördern.

Die Qualität war leider nicht ausreichend, um das Stück direkt zu übernehmen. Also entschied ich mich zu einem radikalen Schritt: Es blieben nur die Gesangsparts und ein paar Einwürfe der Drehleier von Elke Rogge stehen. Der Rest — inklusive aller Streicher- und Chorarrangements — wurde komplett im Rechner nachgebaut. So drückt dieser Titel nicht nur im Textinhalt, sondern auch durch sein Arrangement einen Aufbrauch in neue Welten aus.

Eine zusätzliche Dimension erhält das Stück durch die O-Töne aus Nachrichtensendungen zur Berliner Mauer. Viele Menschen versuchten damals, durch selbst gebaute Tunnel aus der DDR zu entkommen.

Comments are closed.